Aktuelle Nummer 24 | 2020
22. November 2020 bis 05. Dezember 2020

Neues Team bei «Wort zum Sonntag»

Das «Wort zum Sonntag» erhält neue Gesichter. Am 17. Oktober 2020 geht ein neues Team auf Sendung. Jeden Samstagabend wird es um 20.00 Uhr auf SRF 1 aktuelle Themen aus christlicher Perspektive kommentieren. Die Traditionssendung gestalten fünf Theologinnen und Theologen aus verschiedenen Konfessionen abwechselnd.

Das neue Team besteht aus zwei Frauen und drei Männern. Als reformierte Frau ist die Zürcher Pfarrerin Chatrina Gaudenz dabei; die gebürtige Rätoromanin war unter anderem als Journalistin tätig, ehe sie zur Theologie wechselte. Als römisch-katholische Sprecherin ist Pia Brüniger-von Moos zu sehen; auch sie kam erst spät zur Theologie und ist nun Spitalseelsorgerin in Luzern. Ganz in der Nähe leitet der römisch-katholische Sprecher Bernhard Waldmüller den Pastoralraum Kriens. Die christkatholische Kirche vertritt Pfarrer Lars Simpson; er ist in Zürich tätig und bringt durch seine Herkunft internationales Flair ins Team. Als evangelisch-reformierter Sprecher komplettiert der Aarauer Pfarrer Daniel Hess das Team.

Die Sendung «Wort zum Sonntag» hat seit über 60 Jahren ihren festen Platz im Fernsehprogramm und gehört damit zu den ältesten Sendungen von Schweizer Radio und Fernsehen. Die neuen Sprecherinnen und Sprecher übernehmen die anspruchsvolle Aufgabe, in knapp vier Minuten aktuelle Fragen zu kommentieren oder zu gesellschaftlichen Debatten Stellung zu nehmen. Das Team wurde in enger Zusammenarbeit mit den Landeskirchen und den durch sie beauftragten kirchlichen Mediendiensten ausgewählt.

Das neue Team wird die derzeitigen Sprecherinnen und Sprecher des «Wort zum Sonntag» Veronika Jehle (römisch-katholisch), Nathalie Dürmüller (evangelisch-reformiert), Urs Corradini (römisch-katholisch), Simon Gebs (evangelisch-reformiert) und Antje Kirchhofer (christkatholisch) ablösen.

Pia Brüniger-von Moos (52): Ex-Pöstlerin wird «Wort zum Sonntag»-Sprecherin
Bernhard Waldmüller (57): Zu heiklen Themen schweigen, ist das Schlimmste – auch am Samstagabend