Aktuelle Nummer 24 | 2020
22. November 2020 bis 05. Dezember 2020

Petition «Kahlschlag bei SRF verhindern»

Die wichtigsten Religions-Radiosendungen von SRF sollen wegfallen: «Blickpunkt Religion» und «Zwischenhalt». Dagegen wehren sich Christen, Juden und Muslime mit einer Online-Petition. Sie sehen den Konzessionsauftrag der SRG verletzt.

«Wir machen uns grosse Sorgen um den Service public», sagt Odilo Noti. Er ist Präsident des Trägervereins Katholisches Medienzentrum. «Wir leben in Zeiten, in denen Extremisten, Verschwörungstheorien und religiöse Scharlatane Konjunktur haben. Bei Religionssendungen zu kürzen, ist gefährlich.»

Odilo Noti hat zusammen mit 38 Mitstreiterinnen und Mistreitern eine Online-Petition lanciert. Zu den Unterstützern gehören der Basler Bischof Felix Gmür, Medienbischof Alain de Raemy, RKZ-Präsidentin Renata Asal-Steger und die reformierten Kirchenpräsidenten von Zürich und Basel, Michel Müller und Lukas Kundert.

Auch nicht-christliche Konfessionen finden sich auf der Liste, etwa mit dem Rabbiner und Holocaust-Überlebenden Tovia Ben-Chorin, dem Islamischen Theologie-Professor Amir Dziri, der Politologin Elham Manea und der grünen Nationalrätin Sibel Arslan. Vertreter kleiner Gemeinschaften sind ebenfalls dabei wie Lukas Amstutz, SRF-Radioprediger der Mennoniten.

«Es geht um den Grundauftrag des Service public»

«Sendungen mit Wissensvermittlung über und Auseinandersetzungen mit Religionen erfüllen einen Grundauftrag des Service public», heisst es in der Petition. «Die Religionssendungen von Radio SRF ordnen das religiöse Leben in der Schweiz kompetent ein. Wissen über Religion verhindert Extremismus und Ideologien.»

Kompetenter Religionsjournalismus sei ein «Dienst an der Demokratie», heisst es in der Erklärung weiter. SRF spare an der falschen Stelle und verletze seinen Auftrag. Laut Konzession müsse SRF «das Verständnis, den Zusammenhalt und den Austausch unter den Landesteilen, Sprachgemeinschaften, Kulturen, Religionen und gesellschaftlichen Gruppierungen» fördern.

Forderung: Wappler soll zurückrudern

«Wir fordern SRF-Direktorin Nathalie Wappler auf, ihren Entscheid rückgängig zu machen. Religion ist ein Schlüsselthema für das 21. Jahrhundert. Hierfür braucht es Sendeplatz und kompetente Fachjournalistinnen und Fachjournalisten», so die Verfasser der Petition. «Religionsjournalisten leisten einen wichtigen Beitrag für den Religionsfrieden in der Schweiz. Der Kahlschlag bei der Religion muss verhindert werden!»

39 Erstunterzeichner

Die Liste der Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner liegt kath.ch vor. Sie lautet in alphabetischer Reihenfolge:

  1. Gabriela Allemann, Präsidentin Evangelische Frauen Schweiz EFS
  2. Lukas Amstutz, SRF-Radioprediger Mennoniten
  3. Sibel Arslan, Grüne Nationalrätin
  4. Renata Asal, Präsidentin Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz
  5. Tovia Ben-Chorin, Rabbiner
  6. Toni Bernet-Strahm, Vizepräsident IRAS COTIS
  7. Arnd Bünker, Institutsleiter Schweizerisches Pastoralsoziologisches Institut SPI
  8. Alain de Raemy, Medienbischof der Schweizer Bischofskonferenz
  9. Dr. Mariano Delgado, Dekan der Theologischen Fakultät Freiburg
  10. Franziska Driessen-Reding, Katholische Synodalratspräsidentin Zürich
  11. Dr. Amir Dziri, Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft
  12. Volker Eschmann-Foitzik, katholischer SRF-Radioprediger
  13. Rita Famos, Reformierte Pfarrerin
  14. Urban Fink-Wagner, Vorstandsmitglied Trägerverein Katholisches Medienzentrum
  15. Peter Feenstra, SRF-Radioprediger Christkatholiken
  16. Meinrad Furrer, katholischer «Wort zum Sonntag»-Sprecher
  17. Felix Gmür, Bischof von Basel
  18. Schwester Franziska Huber, St. Maurice
  19. Veronika Jehle, katholische «Wort zum Sonntag»-Sprecherin
  20. Schwester Catherine Jerusalem, St. Maurice
  21. Katja Joho, Geschäftsführerin IRAS COTIS
  22. Erwin Koller, Theologe, ehemaliger SRF-Redaktionsleiter «Sternstunden»
  23. Csongor Kozma, Direktor der Paulus Akademie
  24. Lukas Kundert, Reformierter Kirchenratspräsident Basel-Stadt
  25. Rifa’at Lenzin, Präsidentin IRAS COTIS
  26. Adrian Müller, Vorstandsmitglied Trägerverein Katholisches Medienzentrum
  27. Michel Müller, Reformierter Kirchenratspräsident Zürich
  28. Odilo Noti, Präsident Trägerverein Katholisches Medienzentrum
  29. Klara Obermüller, Publizistin, ehemalige SRF-Moderatorin «Sternstunde Philosophie»
  30. Damian Pfammatter, katholischer SRF-Radioprediger
  31. Monika Poltera-von Arb, katholische SRF-Radiopredigerin
  32. Monika Rebhan Blättler, Präsidentin Kathatholische Landeskirche Nidwalden
  33. Dr. Hansjörg Schmid, Direktor des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft
  34. Dr. Reinhard Schulze, Islamwissenschaftler
  35. Simon Spengler, Vorstandsmitglied Trägerverein Katholisches Medienzentrum
  36. Esther Straub, Pfarrerin und SP Zürich
  37. Clemens Studer, Vorstandsmitglied Trägerverein Katholisches Medienzentrum
  38. Claudio Zanetti, ehemaliger SVP-Nationalrat (rr)