Aktuelle Nummer 26 | 2018
09. Dezember 2018 bis 22. Dezember 2018

Schnupperwoche bei der Schweizergarde

Einblick in die Schweizergarde bietet das Korps derzeit jungen Interessenten aus der Schweiz mit einer Schnupperwoche in Rom. 16 junge Schweizer zwischen 17 und 20 Jahren sind dazu seit Freitag im Vatikan, wie die Garde am Dienstag mitteilte. Begleitet wird die Gruppe von Pfarrer Ruedi Heim aus Bern und Bernhard Messmer, dem Leiter der Informations- und Rekrutierungsstelle der Päpstlichen Schweizergarde.

Noch bis Donnerstag haben die Interessenten Gelegenheit, den Gardisten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und sich vertieft über die Aufgaben der Schutztruppe zu informieren. Einer der Höhepunkte des Programms ist die Teilnahme an der Generalaudienz mit dem Papst diesen Mittwoch.

Jährliches Informationsangebot

Die Schweizergarde bietet einmal jährlich eine Schnupperwoche an. Laut den Organisatoren tritt eine "beachtliche Anzahl Teilnehmer" später in die Garde ein. Das nächste derzeitige Informationsangebot ist für den 6. bis 10. Oktober 2019 geplant.

Neun Rekruten absolvieren Ausbildung

Am ersten Oktober haben neun Schweizer die Rekrutenschule der Schweizergarde begonnen, wie die Garde bereits Anfang Monat mitteilte. Drei der neuen Rekruten stammen aus dem Kanton Graubünden. In den ersten Wochen werden sie gemäss Mitteilung die Dienstbereiche kennenlernen und die ersten Italienischkurse besuchen. Darauf folgt ein Ausbildungsblock bei der Tessiner Kantonspolizei. Den dritten Teil der Ausbildung absolvieren die Rekruten  wiederum im Vatikan. Voraussichtlicher Dienstbeginn sei der 1. Dezember, heisst es in der Mitteilung weiter.

Über die Sicherheit des Papstes wachen

Die Schweizergarde ist die militärische Schutztruppe der Päpste. Hauptaufgabe der Garde mit ihrer Sollstärke von künftig 135 Mann ist, über die Sicherheit der Person und der Residenz des katholischen Kirchenoberhaupts zu wachen. Zudem begleiten Gardisten den Papst auf Reisen, kontrollieren die Eingänge zum Vatikanstaat und nehmen Ordnungs- und Ehrendienste wahr. Während ihrer mindestens 26-monatigen Dienstzeit sind die Gardisten Bürger des Vatikanstaates.

Katholiken sind gesucht

Mitglied der Garde können nur katholische Männer werden, die in ihrer Schweizer Heimat Militärdienst geleistet haben und einen untadeligen Ruf besitzen. Wer Hellebardier wird, sollte eine Richtgrösse von 1,74 Meter haben, muss jünger als 30 Jahre und unverheiratet sein. Länger gediente Gardisten dürfen heiraten. (kna/bal)